Kunsttherapie mit demenziell erkrankten Menschen

Bei Menschen, die an Demenz erkranken, konzentriert sich das Leben zunehmend auf das „Jetzt“, auf den Augenblick. Künstlerische Tätigkeiten bedeuten Freude und Abwechslung und somit Lebensqualität im Alltag. Sie aktivieren die geistigen Kräfte und bringen die Gefühle ins Schwingen. Aber auch die Feinmotorik wird beim Malen oder Kneten von Ton aktiviert. Aktiv in Handlung treten zu können, bedeutet für die Teilnehmer*innen ein schönes Erlebnis, es entspannt und stabilisiert.

Die persönliche Biografie und das eigene Lebenskonzept fließen immer in die kreativen Gestaltungen ein. Neben der Tagesbefindlichkeit können sie wichtige Bezugspunkte für ihre Begleitung sein.

Es ist möglich, für seine Angehörigen eine Einzelbetreuung zu buchen. Zudem kann es auch ein schönes Erlebnis sein, als Angehöriger zusammen mit dem an Demenz erkrankten Elternteil die gemeinsame Zeit aktiv zu gestalten. In einem kostenfreien, halbstündigen Vorgespräch können wir gerne die Rahmenbedingungen und individuellen Wünsche besprechen.

Kosten und Termine nach individueller Vereinbarung.

Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit Hiltrud Reiske auf.